kleine Schritte vorwärts

Die Überschrift besagt es schon, es geht wieder vorwärts. Nach dem Termin bei dem Arzt, hab ich mich nochmal um Psychotherapie und betreutes Wohnen bemüht.

- Psychochotherapie dauert noch etwas, am 10. 11. ist das Erstgespräch

- war dann ja am 26.9. wieder bei dem Arzt in der Ambulanz. Fazit: Das Medikament bekommt mir gut, ich schlafe besser, Alkohol wird auch weniger. Der Arzt meinte, dass ich auch langfristig bei ihm bleiben kann (er ist auch Psychiater und jünger und verständiger als mein alter Psychiater) und wir dann weiter zusammen schauen. Nächster Termin ist 8. 11.

- War am 28.9. bei der Frau von der Stadt wegen des ambulant bertreuten Wohnens (ich bleibe in meiner Wohnung und kriege Unterstützung von Sozialarbeitern) und sie hat mir direkt einen Termin vermittelt zu einer Sozialarbeiterin. Beim betreuten Wohnen (BeWo) gibt es verschiedene Anbieter (Diakonie, Caritas etc.), ich habe die Klinik genommen, wo ich zuletzt war und wo auch dann der neue Arzt Zugriff drauf hat. Wollte das jetzt in einer Hand behalten und schaue dann mal. Am 6.10. kommt die Sozialarbeiterin zu mir nach Hause und dann schauen wir weiter.

Ich habe Termine und auch Hoffnung, mir wird geholfen und dafür gibt es diese Hilfsstellen ja, damit labile Leute wie ich dort Hilfe bekommen. Ich bin optimistisch und schaue nach vorn.

Liebe Grüße Charlotte

 

1.10.16 18:09

Letzte Einträge: Zwischentief, 8 Wochen rauchfrei, 13. Todestag, zuviel für mich, Schöner Tag per whatsapp

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mhiara (8.10.16 14:16)
Hey Charlotte,

toll, dass du das alles in Angriff nimmst. Meine Mutter hat immer gesagt, mach nur einen Schritt nach dem anderen. Sie hatte Recht, kann ich im Nachhinein sagen.

Wie war denn der Termin zum betreuten Wohnen?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen