Ritzen

Ein Streit zu Hause und es fängt an,die Klinge zieht mich in ihren Bann.Der Widerstand dagegen ist zwecklos,die Probleme scheinen einfach zu groß.

Die Klinge ansetzen,die Linie durchziehen,aus dieser verdammten Welt entfliehen.Aus Blut und tränen entsteht ein Meer.Ich bin ganz ruhig,mein Kopf ist leer.

Innerer Frieden,auch wenn von kurzer Dauer,der Ausbruch aus dieser verdammten Mauer,aus Verzweiflung und Angst,die mich umringt und mich um meine Lebenskraft bringt.

Wird sich dieser Kreis irgendwann mal schließen?kann ich mien Leben dann endlich genießen?Diese Frage bleibt noch offen,mir bleibt nur eins: darauf zu hoffen.

1. September 2002    (16 Jahre)

Die Probleme waren immer noch dieselben wie in dem Gedicht "Warum" beschrieben.Das Ritzen hat mir damals geholfen meine Lebenssituation irgendwie auszuhalten.