Der Abgrund

Wir stehen am Abgrund.Du stehst nur noch auf einem Bein,denn das andere macht einen Schritt in die Tiefe.Und ich halte dich fest.Mit einer Hand packe ich dich und lasse nicht los.Meine andere Hand hält einen dünnen Zweig.

Der Zweig ist zwar klein,aber sehr biegsam,denn er entspringt einem tief verwurzelten Baum.Ein kleiner,starker Zweig.Ich halte ihn fest,kralle mich daran,um ihn ja nicht zu verlieren.

ich halte den Zweig und ich halte dich.Du strampelst,wilsst dich von mir losreissen,aber ich lasse dich nicht gehen.der Zweig hingegen wird immer mehr gedehnt und ich hab Angst,dass er bald reisst.

Ich halte den Zweig und ich halte dich.Aber wer hält mich?Mit aller Kraft und aller liebe kämpfe ich darum,dich nicht an den Abgrund zu verlieren.Aber wer kämpft um mich?

Ich weiß nicht,wie lange uns der Zweig noch hält,und ich weiß nicht,wie lange uns meine Hände noch halten.denn wenn du nicht bald anfängst selbst zu kämpfen,dann hat der Abgrund uns bald beide.Wir werden in die Tiefe fallen und dann gibt es keinen Zweig mehr,der uns hält.

29. November 2004    (18 Jahre)

Ich war damals mit meinem Ex zusammen und zu der Zeit lief es in unserer Bezeihung nicht besonders gut.Ich hatte das Gefühl,dass ich alleine um unsere Liebe kämpfe.Mein Ex war da in einer ziemlich selbstzerstörerischen Phase und ich hatte Angst ihn zu verlieren.Der "Zweig" steht symbolisch für meine Liebe zu ihm.