Zwischenbericht Fluoxetin

Ich wollte mal berichten, wie es mir nach 2 1/2 Wochen mit Fluoxetin so geht und was für Wirkungen/Nebenwirkungen ich habe:

- meine Stimmung würde ich als stabil positiv beschreiben.Ich bin jetzt nicht plötzlich überglücklich und es fühlt sich auch nicht alles mega toll an oder so,aber meine Laune ist schon ziemlich konstant,nicht so schwankend.Grundsätzlich fühle ich mich eben schon gut, habe Antrieb und ich unternehme auch eigentlich jeden Tag etwas und bin auch gern unter Menschen und ziehe mich nicht zurück.
Ich fühle mich auch nicht so betäubt und Zombiehaft wie damals als ich Paroxetin versucht habe (Februar 2008,davon hab ich damals auch hier auf dem Blog berichtet) und merke auch, dass es mir mal besser und mal schlechter geht,aber es ist eine gewisse Beständigkeit drin und das war ja auch,was der Neurologe sagte,dass mir das bestimmt gut täte.Da eben emotionale Instabilität ein entscheidender Faktor bei der Bulimie ist.

- mein Hungergefühl ist noch da,ich habe morgens/mittags/abends Hunger und halte mich auch meistens an 3 Mahlzeiten,ABER der Appetit ist viel weniger geworden,also dieses mehr essen,weil einem etwas schmeckt oder weil man Lust auf etwas Bestimmtes hat.
Bestes Beispiel: Hab mir ein Schälchen mit 50 gr Salzstangen abgewogen an einem Abend und nach der Hälte hatte ich schon keine Lust mehr und hab den Rest weggepackt, das hab ich sonst fast nie vor allem nicht bei Knabberzeug.
Was ganz besonders krass ist: Der Fressdruck ist weg.Manchmal denke ich, ich müsste doch eigentlich wieder einen FA haben und als ich es am Donnerstag versucht habe,da kam dieses typische FA-Gefühl einfach nicht auf,dass es einem zumindest kurzzeitig etwas besser geht und auch das anschließende Kotzen war nicht wie sonst,es hatte nicht die gewohnte Erleichterung.Ich verspüre gerade kein Bedürfnis danach zu fressen und zu kotzen und das ist schon echt ungewohnt (fast beängstigend,weil ich dieses Gefühl so gar nicht kenne).

- ich schlafe jede Nacht recht gut,aber auch nie wirklich länger als 6 Stunden.Ich gehe meistens um Mitternacht oder so um 00.30 Uhr schlafen und bin dann gegen 6 oder 6.30 Uhr wach.Heute bin ich z.B. sogar schon um 5.20 Uhr aufgewacht.Ich fühle mich eigentlich schon ausgeschlafen,aber an manchen Tagen lege ich mich dann doch nochmal nachmittags hin und schlafe 1-2 Stunden,denn 6 Stunden oder gar nur 5 1/2 sind dann doch etwas zu wenig.Aber immerhin kann ich gut einschlafen,der Schlaf selbst ist auch soweit gut und so ein fester Schlaf-Rhythmus ist ja auch positiv,könnte nur eben etwas länger sein,aber nicht so tragisch.

- sonstige Nebenwirkungen habe ich kaum.2 Tage lang hatte ich wirklich mal sehr schlimme Übelkeit,aber das waren nur diese beiden Tage und ansonsten merke ich keine unerwünschten Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Schwitzen etc.)

- abgenommen habe ich in den 2 1/2 Wochen mit Fluoxetin ganze 4 kg,aber ich glaube das hat mehrere Gründe:
1. Ich habe im Grunde keine richtigen FAs mehr (und kotze auch kaum noch)
2. Ich mache 4-5 mal die Woche Sport
3. Ich trinke seit etwa 2 Monaten keinen Alkohol mehr und spare dadurch viele Kalorien
4. Dadurch,dass ich jetzt konsequent vegan esse,komme ich selten auf meinen Tagesbedarf.Ich hungere wirklich nicht und esse fast immer meine 3 Mahlzeiten am Tag,aber da eben auch viel Obst und Gemüse dabei ist,komme ich unter der Woche selten über 1400 kcal (am Wochenende,wenn gegrillt wird oder ich auf Feiern bin,ist es natürlich schon mehr)
5. Ich esse meistens nur soviel bis ich satt bin und nehme nicht noch mehr,weil es so gut schmeckt oder ich noch Appetit habe

Wenn es also bei der Wirkung bleibt und ich vielleicht noch etwas länger schlafen kann,dann bin ich echt sehr zufrieden mit dem Fluoxetin.Der Neurologe war ja skeptisch,ob ich überhaupt einen konkreten Effekt auf die Bulimie merken würde,aber der ist auf jeden Fall eingetreten, der Fressdruck ist fast weg und der Appetit deutlich gemindert,aber das Hungergefühl ist noch da.Ich merke also sowohl die antidepressive Wirkung durch die positive Grundstimmung als auch die Wirkung auf die Bulimie, denn ich bin nahezu symptomfrei (also jetzt auf fressen und kotzen bezogen).
Ich kann nicht einschätzen, wieviel dabei jetzt wirklich das Fluoxetin ausmacht,ich will ja auch dran glauben,dass es mir hilft und es kommen auch immer verschiedene Faktoren zusammen,die mit eine Rolle spielen (Studium, Partner, Familie, Freunde).Es soll auch nicht der Eindruck entstehen,dass ich mir das Fluoxetin einwerfe und alles ist super toll,so ist es natürlich auch nicht.
Ich mache mir immernoch sehr viele Gedanken um das Thema Essen/Gewicht,die auch wirklich sehr essgestört sind (ich wiege das Essen ganz genau ab,ich steige selbst mehrmals täglich auf die Waage, mache viel Sport) und ich muss zugeben,ich freue mich tierisch,dass es mit dem Abnehmen gerade so gut läuft.Es ist eben nicht so,dass ein Medikament plötzlich die Lösung aller Probleme ist. Es ist eine Unterstützung und bei mir schlägt das Fluoxetin scheinbar gut an und darüber bin ich mehr als froh.

Liebe Grüße Charlotte

11.8.13 18:04

Letzte Einträge: zurück im Alltag mit einem guten Gefühl, viel zu tun, viel zu tun, ein frohes Neues Jahr, morgen Praktikumsvertrag, Warten auf Godot...oder auf Post

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Piratin (12.8.13 18:52)
Hallo meine Liebe,
na das hört sich doch schön an und ich freu mich echt dass es dir hilft. Und es ist klasse wie reflektiert du bist und mit dem Thema umgehst.
Du bist stark.
:*


Liz / Website (13.8.13 12:24)
Freue mich enorm das zu lesen!!


Marriejeage / Website (15.4.17 13:59)
autobus gela agrigentodisinstallare windows live mail http://parcobreggia.ch/node/74 cipro offertebuon natale in allegria base

decorazioni in gellivio andronico http://motanadumma.com/ hood box officelive score calcio in tempo reale

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen